Channeling vom 26.11.2020: „Mich kann nichts begrenzen“

 

Channeling vom 26.11.2020

„Mich kann nichts begrenzen“

gechannelt von Sabine Zmug

„Menschentöchter und Menschensöhne. Beseelt seid ihr, besalbt seid ihr.

„Mich kann nichts begrenzen.“

Diesen göttlichen Anspruch bringt jede Seele in den irdischen Raum mit.

Belebt diesen Anspruch gerade in diesen sehr bedrängenden Zeiten für euch selbst.

Besinnt euch auf diesen „absoluten Anspruch“.

 

Begleitet von so vielen Lichtkräften habt ihr die Möglichkeit, all das, was euch auf die

eine oder andere Weise begrenzt, bedrängt, oder einschränkt, aufzulösen.

Themenbereiche, die heute angeboten werden, haben, bezüglich der beschränkenden Maßnahmen, die Ablösungskraft der bedrohlichen Situation in sich.

Der dunkelbeseelte Raum kann sich auf diese Art, aus der bestrafenden Ausdehnungskraft Ahrimans, bzw. Satans befreien.

Hemmungslose Menschen, die Ahriman bestimmt folgen, bringen all das Bestrafende so ein, damit die Menschheit das bedrohliche Szenario der Dunkelmacht begreifen kann.

Beseelungen der Absicht Ahrimans beströmen euch von allen Seiten.

Der sprichwörtliche „Aktionsraum der Menschen“ wird derart eingeschränkt, dass sie sich außerhalb ihres körperlichen Bestimmungs-Ich`s, durch den geistigen Aspekt, bestimmt ausdehnen lernen müssen.

 

Bedingt halten es diejenigen Menschen noch aus, die nichts anderes als den grobstofflichen Körper, als ihr einzig „wahres Ich“ bewusst anerkennen.

Diese Menschen, die die 3D Ebene als absolute Realität akzeptieren, haben das „externe Bestimmungs-Ich„, dass aus geistiger Kraft hervorgegangen ist, noch nicht erkannt.

 

Menschen, die also lediglich diese körperliche Ausdruckebene, als ihr Persönlichkeits-Ich, anerkennen, haben derzeit nur die Möglichkeit, sich hier, in der Materiewelt, bewusst auszudehnen.

Sie können die Struktur des Lebens, der gesammelten Handlungsfähigkeit, die aus rein geistiger Kraft hervorgegangen ist, nicht beseelt und bestrahlt annehmen.

Bedingt beseelen diese Menschen nur noch den Aktionsraum der irdischen Begrenzung, bis sie begreifen müssen:

„Der Spielraum hat sich derart verengt, dass kein Raum mehr für Freude, für Fülle, für Auslebung der persönlichen Bedürfnisse besteht.“

 

Der grobstoffliche Aktionsraum beseelt sich mit der Begrenzungsabsicht Ahrimans, auf bedrängende Art, so lange, bis der Mensch diese Begrenzungen nicht mehr aushält und auszubrechen beginnt.

Dieses Ausbrechen ist nicht nur „die Aktion des physischen Beeelungsanspruchs„, sondern vor allem „des geistigen Kraftakts“, der an sich die Bestimmung, der Befreiung „als Solches“, in sich trägt.

 

Menschen der neuen Zeit holen sich ihr Ursprungsrecht auf Auslebung der geistigen Freiheit zurück.

 

Betonen möchte ich, dass der Zwang, der aus der Kraft Ahrimans heraus, auf die Menschheit ausgeschüttet wird, der Auslöser für die geistige Befreiung sein muss.

Betonen möchte ich auch, dass jede Seele den „Anspruch auf geistige Befreiung“ angefordert hat.

 

Durch dieses Anspruchsrecht beginnt sich das Spiel auf Erden dem Ende zuzuneigen.

 

Das Ende des Spiels bedeutet nicht, dass die Menschheit zum Untergang verurteilt ist, sondern, dass sie aus der Macht der Dunkelkraft heraussteigt.

 

Menschtöchter und Menschensöhne.

Begreift! Alles, was der Allvater, der aus der Liebe heraus zu euch spricht, bezwecken möchte, ist, dass jeder Mensch sich selbst zu erkennen beginnt.

 

Die grobstoffliche Spielwiese betrügt, bedrängt, schränkt ein, manipuliert, belügt, hält zurück.

All das sind Indikatoren, die „not-wendig“ sind, um den Befreiungsakt einzuleiten.

Bedrängung bedeutet:

„Etwas versucht mir den Raum zum Ausdehnen zu nehmen.“

Durch diese Bedrängung erfährt der Mensch die „Not-Wendigkeit“ sich anderweitig Raum zu schaffen, nämlich „im geistigen Ausdehnen“, bestrebt, den Anspruch auf das Ausdehnungsrecht auszuleben.

 

Menschentöchter, Menschensöhne.

Betrogen seid ihr durch euch selbst, das steht fest.

Betrogen auf eine schändliche Weise, die dem entgegenspricht, was der Wille Gottes ist, der den Menschen diese Bestimmung anerkannt hat:

„Sich als freies Wesen die Erde zum Untertanen zu machen.“

 

Das ist der Wille Gottes:

„Die Erde sollte das Bestimmungsangebot an euch bringen, um alles Beseelte für eure Befreiung hervorzuholen.“

Genau das wurde missbraucht, in dem sich der Mensch den Anspruch auf diktatorische Auslebungen hervorholte.

Beseelungen der dunklen Kraftausdrucksebene, die in „die Unfreiheit“ führte.

Alle Begleiter, die sich dieser Absicht bedienten, bezweckten die Not der Menschen herbeizuführen. Sie bestimmten abwegig, der bestrafenden Ausdruckskraft Ahrimans zu folgen.

Heute bestrebt dieser Anspruch Ahrimans seine tiefsten, dunkelsten Bedürfnisse auszuleben.

Bedrohlichste Gebärden bringt er hervor, die aber dazu auffordern, den Menschen in „die Ablösung der Abhängigkeit“, also in die Freiheit zu führen.

Bedeutet es nun auch, dass sich der gesamte Raum der Erde in der Not befindet, so hilft dieser Umstand doch, euch gemeinsam daraus zu befreien.

Befreiung kann nur gemeinsam funktionieren. Dies ist in der kollektiven Bestimmungsabsicht begründet.

Beglaubigungen der Regierungsmenschen halten sich nicht mehr lange aufrecht, da Ahriman seine Karten ausgespielt hat.

Der bestrafende, angstmachende Auftrag Ahrimans, hat seinen Dienst getan.

Alle Mitstreiter haben begleitende Agenden bestrafender Art, in ihrem Beteiligungsrecht ausgelebt.

Die Betonung liegt auf dem Wort „ausgelebt“, da dieses Leben, dieser Art, zu Ende geht.

Bestrahlungsengel aus allen Sphären des kosmischen Raumes holen sich den dunkelbeseelten Raum zurück.

Besalbungsheilkräfte beseelen den Raum der Erde mit Lichtkräften, sodass sich der dunkle Raum erleuchtet.

Habt Mut, euch geistig auszudehnen.

Beginnt den allbeseelten Raum für euch zu erkunden.

Begreift euch als rein geistiges Wesen, dass seine körperlichen Begrenzungen aufheben kann.

Beginnt die Lichtkraft eures geistigen Seins wahrzunehmen.

Beginnt diese Lichtkraft auf die Erde auszuschütten.

Beginnt euer inneres Strahlen nach außen zu kehren, damit sich der Dunst des Grauens auflöst.

Beginnt euch die Zukunft als strahlende Freiheit zu manifestieren, die euch beseelt, die euch glückseelig macht, die euch bestimmt auf den Weg dorthin bringt.

Beseelungen der „Glückseeligkeit“ sind der Nährboden, auf dem die neue Welt aufgebaut ist.

Bestimmt kommt ihr dort an, wenn die Stunde bereit ist.

Bis dahin, beteiligt euch nicht mehr an den dunklen Inszenierungen der absteigenden Apokalypse, sondern bestimmt für euch, die glorreiche Befreiung aus euch selbst heraus zu inszenieren.

Heilvoll begleiten euch Engelsscharen, kosmische Lichtkräfte, Hüter der Akasha-Chronik, Begründer des Bestimmungsablaufs.

Besinnt euch immer wieder darauf.

Ihr seid heilvoll begleitet.

Besalbt bist du, bestrahlt bist du, Menschentochter, Menschensohn.

Aus der Quelle zu dir gebracht. Mein Schöpfungs-Ich.“