Channeling vom 26.10.2020: „Aus Chaos entsteht Ordnung“ – Meister Saint Germain

 

Channeling vom 26.10.2020

„Aus Chaos entsteht Ordnung“ –  Meister Saint Germain

Gechannelt von Sabine Zmug

„Meister Saint Germain kommt mit einer Botschaft zur Menschheitsfamilie:

Alles was dir wiederfährt, liebe Menschenseele, hat auch mit dem „großen göttlichen Plan der Neuordnung“ zu tun.

Durch diese „Pandemie“, die aus der Grobstofflichkeit heraus erzeugt wurde, beseelt sich die Menschheit mit „dem göttlichen Aspekt der Neuordnung“.

Du als betroffener Mensch tendierst meist dazu, diese Gegebenheiten als bestrafenden Aspekt zu betrachten, doch besitzt du die Gabe der höheren Schau, die es dir ermöglicht, den Kernpunkt der Thematik zu erkennen.

Der Kernpunkt beinhaltet die Aussage:

„Nur aus Chaos kann eine neue Ordnung entstehen.“

 

Durch das grobstoffliche Chaos der Pandemie, befriedet sich der Mensch mit so vielen grundlegenden Themen, die schon so offensichtlich, doch durch den Schleier der Täuschung und der Lüge nicht erkennbar waren.

Meint ihr das Thema der Pandemie sei zufälligerweise aufgetaucht, oder aus einem Irrtum, oder einem Versehen hervorgegangen?

Nein.

Der große göttliche Plan beinhaltet so viele Grundbausteine, die dann eingebracht werden, wenn der Schöpfer das Gefühl hat, die Menschheit gerät an die Grenzen des Tolerierbaren.

Meint ihr, durch dieses angebliche Virus kommt die Bestimmung der Menschheit ins Wanken?

Nein bzw. Ja.

Also Nein im Sinne von: Der Mensch trägt seine Bestimmung, zur Befreiung aus all den beseelten Handlungsunfähigkeiten, in sich.

Diese wird durch das Coronavirus bestimmter eingebracht, als jemals zuvor.

Freiheit bedeutet sich aus der alten beseelten Strukturen herauszulösen, um die gegenwärtige „Auferstehung der Menschheit“ miterleben zu dürfen.

Ja, die Menschheit gerät ins Wanken, da sie sich bestimmt entscheiden muss, auf welche Seite der Waage sie stehen möchte.

Die Waage der Destruktivität bezieht sich auf die Angstbeseelung, die bestrafende Aspekte zutage fördert.

Die Waage der Konstruktivität bietet der Menschheit die Möglichkeit das Spektrum der geistigen Mentalkraft zu stärken, um die gegenwärtige Art des Lebens neu zu erschaffen.

Meint ihr, „das Leben des Jetzt“ könnte noch lange auf diese Art geführt werden?

Nein, das spitzt sich schon lange zu, sodass die bestrafenden Aspekte sich mehr und mehr ausdehnen.

 

Der grobstoffliche Teil der Erdbeseelung gerät aus dem Gleichgewicht.

Durch die Rohstoffausbeutung, durch den Ausgasungseffekt, durch die Asphaltierung der Landschaften, durch die Besiedelung der Meridiane bzw. der Ley-Linien, kommt es zu einem starken Ungleichgewicht der Erde.

Mehr als ihr denkt krankt der grobstoffliche Erdball, der seine Beseelungen so nicht mehr aufrechterhalten kann.

Durch die Geduld, die das Seelenwesen Erde, der feinstoffliche Teil, aufgebracht hat, bekannte sich dieser Teil zu den Menschen.

Darum bestimmte der Seelenkern von Mutter Erde auch, diese Menschheitsrechte aufrecht erhalten zu lassen.

Meint ihr, das Mutter Erde das noch länger duldet?

Nein, sie stößt an ihre Grenze.

 

Durch diese grobstoffliche Grenzauslebung kam es zur heilvollen Einbringung des pandemischen Zustands.

Dies bezeuge Ich, dies bezeugen alle Lichtseelenwesen der göttlichen Heilkraft.

 

„Aus Chaos entsteht Ordnung.“

 

Das betrifft auch jede einzelne Seele, die sich im Prozess der Menschwerdung befindet.

Chaos bezieht sich immer auf einen Ausnahmezustand, der aufzeigt, was sich aktiv beseelt.

Menschen brauchen das Chaos, um sich dessen bewusst zu werden, was alles in Bezug auf die Grobstofflichkeit des Mensch-Seins, also die dualistischen Verstrickungen, mit denen es jeder Mensch hier zu tun hat, falsch läuft.

Das Chaos möchte aufzeigen, mit welchen Themen du selbst zu kämpfen hast, sowie  dadurch auch der Grad der Beseelung der Dunkelmacht, in der Kollektivseele der Menschheit, aufgezeigt werden kann, welcher sich im Laufe der Menschheitsgeschichte ausgebreitet hat.

Jeder Mensch hat nun die Möglichkeit, seine eigene Ordnung in sich herzustellen, die vor allem Mut, aber auch Ausdauer und Durchhaltevermögen benötigt.

 

Das Chaos in dir selbst holt dich jetzt ein.

Es bringt alles hervor, was du immer abgelehnt hast.

Du solltest dir Zeit nehmen, deine dunklen Aspekte zu beleuchten.

Du selbst kamst mit diesem ganz persönlichen Auftrag hierher auf diese Erde, in diese Zeitqualität, um an der „Neuordnung der Menschheit“ teilhaben zu können.

So sei dir selbst ein guter Begleiter und schau in dich hinein.

Begrabe nichs mehr, sondern erlaube deinem Chaos in dir, sich zu zeigen.

Hab Mut deine tiefe Abgrenzung zur dunklen Seite in dir jetzt aufzutun, um den Schatten ins Licht zu rücken.

 

Das, was du beseelst, der Zustand den du für dich als kraftlos bezeichnest, trägt den größten Ausdruck der Destruktivität in sich. Du selbst heilst, indem du dich heilvoll deinen bestrafenden Themen widmest.

Lass das Chaos in dir ans Licht kommen, sodass du im Lichte des göttlichen die neue Ordnung schaffen kannst.

Begreife!

Alles was du in dir ordnest, neu erschaffst, trägt auch zur kollektiven Ordnungsschaffung bei.

Durch dich, durch mich, durch alle Lichtkraftseelen, holen wir die Menschen aus dem Chaos heraus und führen sie in eine neue göttliche Ordnung,  bzw. wird die neue göttliche Ordnung, durch euch bereiten Seelen ausgedrückt.

Auf diesem Wege möchte ich euch dazu aufrufen:

Beteiligt euch an der Manifestation der neuen Ordnung, im höchsten göttlichen Sinne.

Durch dich, durch mich, durch den göttlichen Aspekt der Heilkraft heben wir euch aus der alten Chaosenergie heraus, beseelen die neuen Aspekte der Brüderlichkeit, der Heilkraft, der Selbstbestimmung, der absoluten Freiheitsbezeugung.

Nur gemeinsam können wir das auch schaffen.

Bestrebt euch damit zu befassen.

Alles Lichtvolle für euch.

Meister Saint Germain kommt euch mit seinen galaktischen Verbündeten entgegen.

Beseelt seid ihr,

bestrahlt seid ihr,

besalbt seid ihr,

bestärkt seid ihr.

Bestimmt ist es euch aus dem Chaos in die neue göttliche Ordnung zu finden.

Mein Segen ist bei euch.

Meister Saint Germain.“