2. Channeling: Arkturianische Kräfte – Aufstieg der Menschheit

 

2. Channeling: Arkturianische Kräfte – Aufstieg der Menschheit

„Gibt es Kämpfe zwischen Lichtkräften und Dunkelmächten im kosmischen Bereich?“

gechannelt am 20.03.2020

von Channelmedium Sabine Zmug

 

Es wurde durch ein Mitglied meiner Heilgruppe diese Frage an die geistige Welt gestellt.

In der Beantwortung dieser Frage, wird durch die arkturianischen Kräfte, am Ende der Botschaft, auch noch einmal auf das Thema Coronavirus eingegangen. Ich bitte euch, diese Botschaften öfters zu lesen, da der Inhalt manchmal nicht so leicht zu begreifen ist. Lest ihn langsam, mit absoluter Aufmerksamkeit und lasst euch mittragen, von der arkturianischen Energie, die tief in euch eindringt und dort Heilung bewirkt.

 

Botschaft:

„Menschen bevorzugen, bzgl. kosmischer Vorgänge, bestimmte Verläufe in höheren Dimensionsebenen, belebt als kriegerische Handlungen, so wie sie im lebendigen Bereiche der Erde stattfinden, kämpferisch beseelt, durch Kraftakte der höheren Rassen, darzustellen.

Beteiligt euch bitte nicht an solchen Begrifflichkeiten, die ausgesendet werden, um den belebten Bereich der Erde in einer illusorischen Täuschung zu halten.

Der Krieg, der angesprochen ist, beseelt sich nicht als ein „Kampf der Titanen“, bzw. als „kriegerische Handlung, durch hochtechnische Waffen“, oder durch „Energiebeseelungen, zur Zerstörung von Machtbelebungen außerterretorialer Kraftseelen“.

Bestrebt auch nicht, trotz verlockender Interpretation bestimmter sehr kluger, gebildeter Menschen, all das Präsentierte eins zu eins zu übernehmen.

Bedenkt dabei bitte, es ist sehr entscheidend, auf was man seinen Fokus legen möchte.

Bedenkt auch, Kraftseelen höherer Dimensionen bezwecken bleibend in der kosmischen Beziehungswelt, den Ausdruck „Ihresgleichen“ zu vertreten.

Das, was bei euch hier auf Erden geschieht, ist nicht mit dem zu vergleichen, auf was es kosmische Kraftseelen abgesehen haben.

Beteiligt euch auch nicht an der Verbreitung solcher „Falschdarstellungen“ der Situation.

Das, was ihr als kosmischen Krieg bezeichnet, ist lediglich eine Machtdarstellung, von Lichterstrahlungseffekten lichtvoller Kräfte, in Bezug auf dunkle Machenschaften, dessen Elementarkräfte darauf ausgerichtet sind, den Kosmos in eine Dunkelexistenzkraft zu bringen. Es handelt sich also hierbei um Befreiungsaktionen im kosmischen Raume.

Der Kampf als solcher thematisiert nur das Erleben kraftvoller Elemente, die aus sich selbst heraus, dem Schatten die Erlaubnis geben, das Licht zu verdecken. Der Antrieb dieser elementaren Kräfte erhebt sich aus einer rein bestrafenden Art und bezweckt niemals etwas für immer zu zerstören, sondern bestrebt nur, das Absenken des Lichtes, bis zu einem gewissen Punkte fortschreiten zu lassen. Dorthin, wo das Licht nur mehr essenziel vorhanden ist.

Damit bleibt das Licht im Zentrum der Dunkelheit gebündelt und kann so aus sich selbst heraus, wieder die Entstehung des kraftvollen Ausdehnens „erinnern“.

Das entspricht der Elementarbestimmung der kosmischen Natur.

Das entspricht dem bestimmten „Bestrahlungs-Anpassungs-Effekt“.

Materie belebt sich in diesen elementarsten Ausdehnungsprozessen, entsprechend des momentanen Zustandes des kosmischen „Erinnerns“.

Derzeit hat der Schatten maximale Ausdehnung angenommen, die zu Ängsten, Trauma, Starre, Egoismus, als auch Beklemmungen führt.

Bezugnehmend auf deine Frage, Heidi, möchte ich das aus einer anderen Perspektivensicht erklären:

Der Kampf steht für „materialistische Erfahrungen“.

Ich betone: All das, sind rein materialistische Erfahrungen.

Das „Kosmische“ hellt immer auf.

Der „beschränkte Sinn“ des Menschen, kann diese rein materialistischen Vorgänge, der Kampfeshandlungen, im kosmischen Sinne, nicht fassen und interpretiert diese falsch. Dies entspricht absolut nicht der essentiellen Wahrheit.

Der Mensch möchte so gerne seine eigenen Interpretationen von kosmischen Mächten, auf das anpassen, was er für sich als möglich erachtet.

Bleibt bitte am Boden der Realität.

Erlaubt es nicht euren Geist mit diesen Suggestionen zu vergiften.

Kraftseelen höherer Essenzebenen haben nicht den Drang, sich gegenseitig zu zerstören. Das Element der Ausdehnung bringt jeder Spezies das in Erinnerung, was die jeweilige Spezies an Erfahrung zur Erleuchtung braucht.

Der Kampf findet immer auf dem „Schlachtfeld des eigenen Interesses“ statt, zu dem du dich hinreißen lässt. Daher entsteht in vielen Menschen das Bildnis eines „kosmischen Kampfes“, da diese Menschen in sich selbst, auf dem eigenen Schlachtfeld, gegen sich selbst kämpfen.

Derjenige, der mit sich im Frieden ist, braucht im Außen keinen Kampf zu „erinnern“.

Derjenige, der das Licht gebündelt hält, dem Schatten Raum gibt, der kämpft außerhalb seines Seins den ständigen Kampf der „Illusion“.

Manifestiert ist immer das, als Abbild deiner Seelenreflexion, was deiner „Erinnerung“ entspricht. Somit bestätige ich dir, Heidi, aber auch allen Menschen, der Punkt, an dem ihr erkennt, dass alles nur in euch selbst stattfindet, ist der Punkt, an dem ihr „befreit“ werdet.

Der Schatten kann sich dann zurückziehen und das Licht sich, aus seiner Kontraktion heraus, mehrdimensional ausdehnen.

Bezugnehmend auf Mutterschiffe, von höheren Kraftseelen, die sich im erdnahen Bereich aufhalten sollten, möchte ich sagen:

Bedeutend für euch sollte momentan nur sein, dass es so viele exterritoriale, außerirdische Kräfte gibt, die euch begleiten, die essentielle Kraftausschüttungen vornehmen, um das Kraftfeld der Erde aufzubauen.

Dazu kommen auch noch Erinnerungsbeeinflussungen aus der höchsten Quellresonanz, deren Absicht es ist, den Erstrahlungs-Ausdruck eurer Seelengemeinschaft anzuheben.

Das „Erinnern“ drückt aus, dass ihr den Rückhalt der Quelle in euch spüren könnt, sodass es euch gelingt, das Tief, in dem ihr euch befindet, abzutragen und Trauma, sowie Ängste, all das, was euch bedrückt, aus euren Seelen herauszulösen.

Beteuert für euch selbst immer wieder, dass der Segen der Menschheit aufrechterhalten bleibt.

Somit seid ihr in eurer Mitte. Also tragt diese Botschaften hinaus an Menschen, die eure Seelensprache sprechen.

Das Trauma erseelt sich nur, wenn ihr das Licht nicht füttert.

Als es zur Coronavirus-Entgleisung kam, besprach der kosmische Rat, ob das Entgleisen aufgehalten werden sollte. Doch sie beschlossen den Entwicklungsprozess zuerst einmal sich selbst zu überlassen, damit zu Tage treten kann, als was sich der Schatten zeigt:

„Als destruktives „Erinnern“ an Entsprechungen der Elitemächte, die das Ausmaß dieser herbeigeführten Pandemie für sich nutzten.“

Macht euch aber trotzdem nicht verrückt, sondern lenkt den Prozess selbst „manipulativ“.

Macht euch Vorstellungen darüber, wie ihr schon sehr bald das Leben im Außen wieder aufnehmen könnt.

Bleibt in dieser positiven Fokussierung. Bedankt euch für die großartige Möglichkeit, aus einem Unheil heraus etwas „Großartiges“ erschaffen zu können.

Bleibt auch dann entsprechend ausgerichtet, wenn noch einschneidendere Maßnahmen vollzogen werden.

Das Ruder der Entgleisung wird dann herumgerissen, wenn der Machtausdruck des Schattens am tiefsten Punkt der Manifestation angelangt ist.

Menschen müssen in sich selbst, durch das „Übermächtig-Werden“ des Schattens, den Aufbruch ins Lichtvolle erkennen.

Menschen hatten schon so oft die Möglichkeit dazu.

Erinnerung entspricht dem Ausdruck der Zugehörigkeitserklärung, zum göttlichen Bestandteil dessen, was Empfangsbereitschaft bedeutet.

Das Kernprogramm läuft in jedem einzelnen Menschen so, als ob er sich immer danach richten könnte.

Aber durch den Belebungseffekt „der Simulation, des freien Willens“, ergießt sich das Elexier der Abnabelung, durch Rekonstruktion von dementsprechenden Erkaltungseffekten des Schattens, über die Menschheit aus.

Der Schatten, als Ausdruck der Erkältung, zeigt sich auch, der Bestätigung halber, in der Symptomatik des Coronavirus. So bestrebt der Ausdruck des Schattens sich Raum zur Ausbreitung zu verschaffen.

Das Streben nach Entzweiung der Menschheit kommt hierbei noch hinzu und grenzt aus, was dem Schatten nicht dienlich ist. So bezeugt jeder Mensch für sich selbst, auf was seine Seele angereichert ist. Damit stellt jeder für sich klar dar, was er für sich möchte.

Bleibe ich im Bereich des Schattens, oder stelle ich mich tapfer ins Licht?

Diese Auswahl hat jeder Mensch. Deshalb behindert euch das System auch, durch sozialreduzierende Maßnahmen, euch dieser Wahl zu stellen.

Beeinflusst durch Anordnungen, hast du dem Schatten zu gehorchen.

Bedenkt das einmal für euch. Befasst euch mit eurem eigenen Schatten und beginnt endlich wieder das Licht in euch auszudehnen.

Bestrebt dem System seine Grenzen aufzuzeigen.

Stellt euch alle dafür zur Verfügung, unter der dunklen Dynastie eine „Lichtbrücke“ zu bauen, sodass dieses aufgeweicht wird.

Damit befasst euch die nächsten Wochen. Dafür ist jetzt Zeit.

Revidiert all das, was dunkle Mächte in euch aufgerufen haben.

Sagt einfach:

„Ich entlasse mich selbst aus der Herrschaftsübernahme dunkler Essenzkräfte.“

So erreichen euch diese nicht mehr.

Die nächste Botschaft, die durchgegeben wird, zielt auf den Zusammenschluss der Lichtkräfte ab, die damit den Sturm, der über euch hinwegfegt, zum Erliegen bringt.

Strömt Liebe und Zuversicht aus!

Seid orientiert, damit entlässt ihr euch aus der Irreführung!

Der Geist des höchsten kosmischen Rates beseelt euch, trotzdem sich so viele Menschen dagegen wehren.

Streut Licht ins Feld!

Erlaubt euch aufzublühen!

Der Frühling zeigt euch, wie es geht.

Mensch, blühe auf!!!

Damit beende ich die heutige Botschaft.

„Andreas, der Tatkräftige“ zieht seine Runden.

„Hatus der Essenzträger“ klärt euch auf.

Alles Lichtvolle aus der Arkturianischen Erlebniswelt, der 8. Seelenebene des kosmischen Raumes.

LG Sabine ZMUG